{ Leseprobe 19 }

Literatur von Martin Ganter

Aus dem Werk "Madames (ein Komödchen mit etwas Gesang)"

Thatchel: Der Zeitpunkt hätte nicht ungeschickter sein können. Jetzt, wo ich alle Hände voll zu tun habe, wo ich nicht weiß, woher ich mir die Zeit nehmen, woher ich sie mir stehlen soll, um alles das zu tätigen, was getan sein will. Und nun muss ausgerechnet ich mich auf den Weg machen, um zu sehen, wo der alte Grabbatsch steckt, als ob es kein anderer hätte tun können. (ins Publikum) Wie, oder glaubt mir jemand nicht? Wer jemals in der weiten Welt, hatte je eine so gigantische Politik in Angriff genommen und verfolgt, wer je einen so gigantischen Rettungsschirm aufgespannt. Ja, wer hat jemals, als alles schon verloren zu sein schien, noch einen so gigantischen Sieg errungen, wenn Sie mir gestatten, meinem ungefährdeten Sieg ein wenig vorzugreifen! Tausende von Milliarden an Euros teile ich aus: an Griechen und Römer, Spanier und Portugiesen; und wenn sich die Türken beeilen und unserem Europa beitreten, können sie auch noch Milliarden bekommen. Freilich ist das ein verantwortliches Geschäft; wer wollte das bezweifeln; und doch macht es auch Spaß; o ja, wie das Spaß macht, mit vollen Händen auszuteilen; gleichsam aus dem Nichts hole ich die Milliarden herauf und teile sie aus an Heiden und Christen. - Doch still! Da ist ja die Redhood!